Archiv der Kategorie: Aktuelles

Coronavirus Einschränkungen

Bayer. Staatsregierung


  • 26. Mai 2020
  • Weitere Vorgehensweise zur schrittweisen Inbetriebnahme verschiedener Bereiche veröffentlicht durch die Bayer. Staatsregierung


  • 07. Mai 2020
  • Ab morgen Treffen mit anderem Haushalt privat oder öffentlich zulässig.

  • 05. Mai 2020
  • Wegfall der Erforderlichkeit von triftigen Gründen zum Verlassen der Wohnung ab 06. Mai; Weiterer Zeitplan zur Öffnung des öffentlichen Lebens wurde verkündet.

  • 01. Mai 2020
  • Die Feuerwehren der Gemeinde geben MNS Masken an die Bürger aus. Die Aktion wurde finanziert von dem Kommunalunternehmen Oberostendorf. Nicht abgeholte Kontingente werden an lokale Einrichtungen abgegeben.
Ausgabestelle MNS Freiwillige Feuerwehr Oberostendorf

  • 29. April 2020
  • Die Erforderlichkeit von triftigen Gründen zum Verlassen der Wohnung werden bis zum 10. Mai verlängert.
  • Bitte beachten Sie die Bekanntmachung der Gemeinde Oberostendorf. Die Informationen werden an die Haushalte verteilt und angeschlagen.
  • 24. April 2020
  • Die Beschränkungen des Publikumsverkehres im Rathaus der Gemeinde Oberostendorf werden ab Montag, 4. Mai unter Einhaltung der Hygienerichtlinien aufgehoben.
  • Gottesdienste aller Glaubensrichtungen ab 4. Mai unter strengen Auflagen erlaubt! Dazu gehören Hygiene-Konzepte, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sowie Mindestabstände von zwei Metern zwischen den Gottesdienstbesuchern. Außerdem dürfen die Gottesdienste nicht länger als eine Stunde dauern.

  • 20. April 2020
  • Die sogenannte Maskenpflicht gilt ab dem 27. April 2020 für Personen ab dem siebten Lebensjahr beim Einkaufen sowie bei der Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und der hierzu gehörenden Einrichtungen. Bis dahin wird bereits dringend empfohlen, einen solchen Schutz zu tragen. Als „Maske“ kann z.B. auch ein Schal verwendet werden.



  • 20. März 2020
  • Der Freistaat Bayern verhängt konkrete Ausgangsbeschränkungen mit Wirkung vom 21. März 2020.

  • 18. März 2020
  • Beschränkung Rathaus Publikumsverkehr. Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus ist Vermeidung von Sozialkontakten. Bürgermeister Hr. Holzheu appelliert deshalb an die Bürger der Gemeinde Oberostendorf ihre Besuche im Rathaus auf absolut notwendige Fälle zu beschränken. „Wir müssen unseren Parteiverkehr in den nächsten Tagen leider erheblich beschränken. Dies tun wir zum Schutz aller Bürgerinnen und Bürger, um die Verbreitung des Corona-Virus so gut wie möglich einzudämmen“ so Bürgermeister Hr. Holzheu: „Bitte sehen Sie derzeit von Besuchen im Rathaus ab und kontaktieren Sie uns zunächst telefonisch unter 08344/76828-0 oder per E-Mail unter: rathaus@oberostendorf.com.“

  • 16. März 2020
  • Informationen zur Schließung des Kindergarten bis 19. April 2020, der möglichen Notbetreuung und weitere hilfreiche Tipps gibt es auf dem Reiter Kindergarten St. Margaretha

  • 15. März 2020
  • Todesfälle im Oberallgäu und Neu-Ulm. Das Bayerische Gesundheitsministerium Frau Huml betont nochmals: „Alle Veranstaltungen, die nicht zwingend nötig sind, sollten abgesagt oder verschoben werden. Außerdem sollten alle private Kontakte so weit wie möglich eingeschränkt werden. Ferner sollte auf Reisen jeglicher Art verzichtet werden.“ Der Freistaat Bayern bereitet den Katastrophenfall vor.

  • 14. März 2020
  • In Buchloe, Kaufbeuren und Umgebung werden viele öffentliche Einrichtungen wie z.B. Eisstadion, Hallenbad, Bücherei, Turnhallen u.a. bis auf weiteres geschlossen.

  • 13. März 2020
  • Die Bayerische Staatsregierung empfiehlt alle Veranstaltungen abzusagen, die nicht zwingend notwendig sind und grds. Menschenansammlungen zu meiden.
  • Alle Schulen und Kitas werden geschlossen. Im gesamten Landkreis Ostallgäu gilt ab Montag, 16. März 2020, für die Busse bis zum Ende der regulären Osterferien am 19. April 2020 der Ferienfahrplan.
  • Anmeldetag Kindergarten St. Margaretha ist abgesagt. Für Anmeldungen dieses Formular verwenden und dem Kindergarten bis 17.04.2020 zusenden.

  • 12. März 2020
  • Die Bürgerversammlungen im Gemeindegebiet werden aktuell auf den Zeitraum nach Ostern verschoben

  • 11. März 2020
  • Erster Corona Fall in Kaufbeuren, nach Marktoberdorf und Füssen
  • LRA Ostallgäu, Stadt Kaufbeuren, LRA Oberallgäu und Stadt Kempten verhängen ein Betretungsverbot für Besucher in Heimen und Krankenhäusern
  • Verbot von Veranstaltung mit mehr als 500 Teilnehmern. Empfehlung für Veranstaltungen ab 100 Teilnehmern in Innenräumen freiwillig absagen oder verschieben.

Lokale Informationen zum Thema:

Jetzt bewerben Wahl 2020

Die Kommunalwahlen finden am 15. März 2020 statt. Die Aufstellungsversammlungen in unserer Gemeinde sind für den Dezember 2019 geplant. Nehmen Sie teil an der Gestaltung im Ort oder auch im Landkreis.

Bisher gab es in der Gemeinde Oberostendorf zwei Listen für die Gemeinderatswahl und Bürgermeister, zum Einen die Wählergruppe und zum Anderen den Bürgerblock. Parteilisten hat es bisher nicht gegeben. Die Vorbereitungen dieser beiden Wählergruppen laufen bereits, Bewerber für die Wählerlisten werden gesucht.

Alle Details zu dem Ablauf und den Formalitäten sind auf den Seiten des Ministeriums nachzuschlagen:

https://www.stmi.bayern.de/suv/wahlen/gemeindekreis/index.php

Kinder und Jugend 2019/20

Interessante Informationen unserer Vereine und Organisationen im Gemeindegebiet werden in einem Flyer zusammengestellt und jährlich neu an alle Haushalte kostenfrei von der Gemeinde Oberostendorf zugestellt. Beauftragter der Gemeinde ist Herr Günter Schlecht, zu erreichen unter email@guenter-schlecht.de



Hier finden Sie die Ferienpass Homepage

Relief Bürgersaal

Relief Bürgersaal Rathaus Oberostendorf

Die „Schreinerklasse“ der Staatlichen Berufsschule Kaufbeuren wurde im Juli 2019 von dem Kommunalunternehmen Oberostendorf und dem 1. Bürgermeister Helmut Holzheu im neuen Rathaus begrüßt. Anlass der Feierlichkeit war das Relief aus Holz an der Wand des Bürgersaales.

Die angehenden Schreiner hatten in einer aufwändigen Projektarbeit das Gemeindegebiet von Oberostendorf mit seinen Ortsteilen auf Holz abgebildet. Die meisten Schüler sahen das Projekt nun erstmalig in Vollendung, da die Fräsarbeit in mehreren Teilen zusammengefügt wurde.

Fachbereich Holztechnik Staatliche Berufsschule Kaufbeuren

Sehr erfreut waren die Vorstände des KUO Herr Frank und Herr Baumgartner so viele Schüler des Fachbereiches Holztechnik begrüßen zu dürfen. Für die Schüler war es ein ziemlich hoher Aufwand ein derartiges Relief zu fertigen. Zum Dank wurde der Vorsitzenden des Fördervereins der Staatlichen Berufsschule Kaufbeuren e. V. Frau Birgit Pfeifer eine Spende in Höhe von 4000,- Euro überreicht.

Der 1. Bürgermeister Herr Helmut Holzheu bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei dem Schulleiter Herrn Betram Knitl, dem Fachgruppenbetreuer Holztechnik Herrn Andreas Hindelang, dem Fachoberlehrer Herrn Thomas Häfele, sowie der Schreinerinnung Kaufbeuren und Marktoberdorf Herrn Vorstand Reinhold Echtler und seinem Sohn Herrn Florian Echtler.

Das Relief zeigt natürlich nur eine Momentaufnahme der Grundstücke und Fluren der Ortsteile Oberostendorf, Unterostendorf, Gutenberg und Lengenfeld. Da das Gesamtwerk aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist können jedoch von Zeit zu Zeit auch Teile ausgetauscht werden.

Die Anwesenden samt der Vertreter des Gemeinderates waren sich einig, dass diese Holzfräsarbeit ein besonderes Schmuckstück des neuen Bürgersaales in dem Rathaus in Oberostendorf darstellt.

Tag der offenen Gärten

Viele Besucher „entdecken heimische Paradiese“ in den drei Gutenberger Gärten beim Tag der offenen Gartentür in Schwaben. Rund 600 Gartenfreunde aus ganz Schwaben holten sich Inspirationen und Tipps und genossen trotz der Hitze ihren Ausflug in andere Gartenwelten. Der örtliche Obst- und Gartenbauverein hatte, unterstützt von der Landjugend, für Eis, Kaffee und Kuchen gesorgt. Und sehr viele Besucher nutzten die Gelegenheit und besichtigten die Gutenberger Heimatstube, durch die Hans Prestele mit viel Wissen und Herzblut führte.

Umrahmt von duftenden Rosensträuchern: Karin Schmaus an ihrem neuesten Keramikwerkstück
Feigen und verschiedene Zitrusgewächse gab es im Garten von Christa Göster(rechts) zu bestaunen
In ihrem „Traum von Süden“, einem Garten für alle Sinne, fachsimpeln hier Heide Opperskalski mit Rosenfreundin Gundi
Ein beliebtes Fotomotiv war auch die in voller Blütenpracht stehende Blumenwiese von Antonie Prestele.

Quelle: Rita Nett

27 km Glasfaser verlegt

Breitbandpate Stefan Driendl, LEW TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger, Bürgermeister Helmut Holzheu und M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl (v.l.n.r.) Bildnachweis: Christina Bleier / LEW

Glasfasernetz in Oberostendorf in Betrieb: Schnelles Internet mit bis zu 50 Mbit/s und mehr ab sofort im gesamten Gemeindegebiet verfügbar
• rund 110 Anwesen sogar direkt mit Glasfaser erschlossen
• LEW TelNet und M-net haben das Breitbandprojekt mit Förderprogramm des Freistaats und der Kommune umgesetzt

Die rund 600 Haushalte, Unternehmen und Gewerbetreibende in der Gemeinde Oberostendorf verfügen ab sofort über einen schnellen Zugang zum Internet. Im Rathaus der Gemeinde hat Bürgermeister Helmut Holzheu heute gemeinsam mit LEW TelNet Geschäftsführer Johannes Stepperger und der M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl das Glasfasernetz in Oberostendorf offiziell freigeschaltet. Das neue Netz umfasst das gesamte Gemeindegebiet mit den vier Ortsteilen Oberostendorf, Unterostendorf, Gutenberg und Lengenfeld einschließlich einer Reihe von Einzelanwesen auf dem Gemeindegebiet. Den Breitbandausbau hatten LEW TelNet und M-net gemeinsam umgesetzt. Bei der Finanzierung waren sie durch das laufende bayerische Breitbandförderprogramm und durch die Gemeinde unterstützt worden.

Als Basis für die neue Breitbandinfrastruktur verlegte LEW TelNet fast 27 Kilometer neue Glasfaserkabel. Sie verbinden neun Kabelverzweiger des bestehenden Telefonnetzes direkt mit dem Hochgeschwindigkeitsdatennetz, das das Telekommunikationsunternehmen der LEW-Gruppe in Bayerisch Schwaben, Allgäu und Teilen Oberbayerns betreibt. Für das letzte Stück zwischen Kabelverteiler und den einzelnen Haushalten wird zunächst weiter das bestehende Kupferkabel eingesetzt. Der regionale Telefon- und Internetanbieter M-net nutzt diese neue Breitbandinfrastruktur, um die Haushalte und Unternehmen mit bis zu 50 Mbit/s schnellem Internet zu versorgen.

Rund 110 Grundstücke, darunter viele Gewerbestandorte, haben sogar einen Glasfaserdirektanschluss erhalten. Hier reicht das neue Glasfasernetz bis direkt zu den Gebäuden. M-net kann den Unternehmen und Haushalten damit Glasfaserinternetzugänge mit bis zu 300 Mbit/s Übertragungskapazität bieten.

„Schnelles Internet ist ganz besonders im ländlichen Raum unverzichtbar – für den Erfolg unserer Unternehmen ebenso wie für die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger“, sagte Helmut Holzheu, Erster Bürgermeister der Gemeinde Oberostendorf. „Mit dem neuen Glasfasernetz, das alle vier Ortsteile umfasst, verfügt nun ganz Oberostendorf über eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur.“

„Mit dem neuen Breitbandnetz ist Oberostendorf in Sachen Internet nun gut aufgestellt“, betont LEW-TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger. „Mit den bis in die Ortsteile reichenden Glasfaserkabeln haben wir den Grundstein gelegt, um das Netz weiter auszubauen und auch das letzte Stück Kupferverbindung bis zum Haus durch einen Glasfaseranschluss zu ersetzen. An den über einhundert Glasfaserdirektanschlüssen ist solch ein ultraschnelles Netz bereits ab heute in Betrieb“.

„Schnelle Internetanbindungen sind für den ländlichen Raum heute genauso wichtig wie in den Zentren der Städte“, erklärte
M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl. „Mit den Highspeed-Internetzugängen von M-net können Unternehmen und Haushalte die ganze Bandbreite der digitalen Möglichkeiten in vollem Umfang nutzen – von Internetfernsehen, Online-Gaming, Arbeiten in der Cloud und Home-Office bis hin zu moderner Unternehmenskommunikation, der smarten Vernetzung von Arbeitsplätzen und Industrie 4.0.“

Über LEW TelNet
Mit einem rund 3.000 Kilometer langen Glasfasernetz in Bayerisch-Schwaben und Teilen Oberbayerns und mehr als 200 Breitbandprojekten ist LEW TelNet der größte regionale Netzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau. Neben zukunftssicheren Breitbandkonzepten bietet LEW TelNet für Unternehmen auch ein breites Dienstleistungsportfolio in den Bereichen Internetanbindung, IT-Sicherheit, Rechenzentrum, Standortvernetzung, Netzwerk, Telefonie und mobiles Arbeiten. LEW Highspeed ist das neue Triple Play-Produkt von LEW TelNet für Privatkunden in ausgewählten Kommunen: Internet, Telefonie und TV, zukunftssicher über Glasfaser bis ins Haus. LEW TelNet ist das Telekommunikationsunternehmen der LEW-Gruppe und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.lewtelnet.de.

Über M-net
M-net ist der führende regionale Glasfaseranbieter Bayerns und bietet Internet-, Telefon, und HD-TV- und Mobilfunk-Dienste für Privat- und Geschäftskunden. Auch deutschlandweit ist die M-net Telekommunikations GmbH einer der wachstumsstärksten Anbieter und Vorreiter beim Einsatz der zukunftsfähigen Glasfasertechnologie. Zudem steht das 1996 gegründete Unternehmen für persönlichen Service und regionales Engagement. Das Versorgungsgebiet umfasst große Teile Bayerns, den Großraum Ulm und den hessischen Main-Kinzig-Kreis. Hinter M-net steht mit den Stadtwerken München und Augsburg, dem Allgäuer Überlandwerk, der N-ERGIE, infra fürth und den Erlanger Stadtwerken ein Gesellschafterkreis namhafter Regionalversorger. M-net zählt rund 450.000 Geschäfts- und Privatkundenanschlüsse, beschäftigt ca. 850 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund 244 Millionen Euro. Weitere Informationen unter www.m-net.de.