Alle Beiträge von

Tag der offenen Gärten

Viele Besucher „entdecken heimische Paradiese“ in den drei Gutenberger Gärten beim Tag der offenen Gartentür in Schwaben. Rund 600 Gartenfreunde aus ganz Schwaben holten sich Inspirationen und Tipps und genossen trotz der Hitze ihren Ausflug in andere Gartenwelten. Der örtliche Obst- und Gartenbauverein hatte, unterstützt von der Landjugend, für Eis, Kaffee und Kuchen gesorgt. Und sehr viele Besucher nutzten die Gelegenheit und besichtigten die Gutenberger Heimatstube, durch die Hans Prestele mit viel Wissen und Herzblut führte.

Umrahmt von duftenden Rosensträuchern: Karin Schmaus an ihrem neuesten Keramikwerkstück
Feigen und verschiedene Zitrusgewächse gab es im Garten von Christa Göster(rechts) zu bestaunen
In ihrem „Traum von Süden“, einem Garten für alle Sinne, fachsimpeln hier Heide Opperskalski mit Rosenfreundin Gundi
Ein beliebtes Fotomotiv war auch die in voller Blütenpracht stehende Blumenwiese von Antonie Prestele.

Quelle: Rita Nett

27 km Glasfaser verlegt

Breitbandpate Stefan Driendl, LEW TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger, Bürgermeister Helmut Holzheu und M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl (v.l.n.r.) Bildnachweis: Christina Bleier / LEW

Glasfasernetz in Oberostendorf in Betrieb: Schnelles Internet mit bis zu 50 Mbit/s und mehr ab sofort im gesamten Gemeindegebiet verfügbar
• rund 110 Anwesen sogar direkt mit Glasfaser erschlossen
• LEW TelNet und M-net haben das Breitbandprojekt mit Förderprogramm des Freistaats und der Kommune umgesetzt

Die rund 600 Haushalte, Unternehmen und Gewerbetreibende in der Gemeinde Oberostendorf verfügen ab sofort über einen schnellen Zugang zum Internet. Im Rathaus der Gemeinde hat Bürgermeister Helmut Holzheu heute gemeinsam mit LEW TelNet Geschäftsführer Johannes Stepperger und der M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl das Glasfasernetz in Oberostendorf offiziell freigeschaltet. Das neue Netz umfasst das gesamte Gemeindegebiet mit den vier Ortsteilen Oberostendorf, Unterostendorf, Gutenberg und Lengenfeld einschließlich einer Reihe von Einzelanwesen auf dem Gemeindegebiet. Den Breitbandausbau hatten LEW TelNet und M-net gemeinsam umgesetzt. Bei der Finanzierung waren sie durch das laufende bayerische Breitbandförderprogramm und durch die Gemeinde unterstützt worden.

Als Basis für die neue Breitbandinfrastruktur verlegte LEW TelNet fast 27 Kilometer neue Glasfaserkabel. Sie verbinden neun Kabelverzweiger des bestehenden Telefonnetzes direkt mit dem Hochgeschwindigkeitsdatennetz, das das Telekommunikationsunternehmen der LEW-Gruppe in Bayerisch Schwaben, Allgäu und Teilen Oberbayerns betreibt. Für das letzte Stück zwischen Kabelverteiler und den einzelnen Haushalten wird zunächst weiter das bestehende Kupferkabel eingesetzt. Der regionale Telefon- und Internetanbieter M-net nutzt diese neue Breitbandinfrastruktur, um die Haushalte und Unternehmen mit bis zu 50 Mbit/s schnellem Internet zu versorgen.

Rund 110 Grundstücke, darunter viele Gewerbestandorte, haben sogar einen Glasfaserdirektanschluss erhalten. Hier reicht das neue Glasfasernetz bis direkt zu den Gebäuden. M-net kann den Unternehmen und Haushalten damit Glasfaserinternetzugänge mit bis zu 300 Mbit/s Übertragungskapazität bieten.

„Schnelles Internet ist ganz besonders im ländlichen Raum unverzichtbar – für den Erfolg unserer Unternehmen ebenso wie für die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger“, sagte Helmut Holzheu, Erster Bürgermeister der Gemeinde Oberostendorf. „Mit dem neuen Glasfasernetz, das alle vier Ortsteile umfasst, verfügt nun ganz Oberostendorf über eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur.“

„Mit dem neuen Breitbandnetz ist Oberostendorf in Sachen Internet nun gut aufgestellt“, betont LEW-TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger. „Mit den bis in die Ortsteile reichenden Glasfaserkabeln haben wir den Grundstein gelegt, um das Netz weiter auszubauen und auch das letzte Stück Kupferverbindung bis zum Haus durch einen Glasfaseranschluss zu ersetzen. An den über einhundert Glasfaserdirektanschlüssen ist solch ein ultraschnelles Netz bereits ab heute in Betrieb“.

„Schnelle Internetanbindungen sind für den ländlichen Raum heute genauso wichtig wie in den Zentren der Städte“, erklärte
M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl. „Mit den Highspeed-Internetzugängen von M-net können Unternehmen und Haushalte die ganze Bandbreite der digitalen Möglichkeiten in vollem Umfang nutzen – von Internetfernsehen, Online-Gaming, Arbeiten in der Cloud und Home-Office bis hin zu moderner Unternehmenskommunikation, der smarten Vernetzung von Arbeitsplätzen und Industrie 4.0.“

Über LEW TelNet
Mit einem rund 3.000 Kilometer langen Glasfasernetz in Bayerisch-Schwaben und Teilen Oberbayerns und mehr als 200 Breitbandprojekten ist LEW TelNet der größte regionale Netzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau. Neben zukunftssicheren Breitbandkonzepten bietet LEW TelNet für Unternehmen auch ein breites Dienstleistungsportfolio in den Bereichen Internetanbindung, IT-Sicherheit, Rechenzentrum, Standortvernetzung, Netzwerk, Telefonie und mobiles Arbeiten. LEW Highspeed ist das neue Triple Play-Produkt von LEW TelNet für Privatkunden in ausgewählten Kommunen: Internet, Telefonie und TV, zukunftssicher über Glasfaser bis ins Haus. LEW TelNet ist das Telekommunikationsunternehmen der LEW-Gruppe und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.lewtelnet.de.

Über M-net
M-net ist der führende regionale Glasfaseranbieter Bayerns und bietet Internet-, Telefon, und HD-TV- und Mobilfunk-Dienste für Privat- und Geschäftskunden. Auch deutschlandweit ist die M-net Telekommunikations GmbH einer der wachstumsstärksten Anbieter und Vorreiter beim Einsatz der zukunftsfähigen Glasfasertechnologie. Zudem steht das 1996 gegründete Unternehmen für persönlichen Service und regionales Engagement. Das Versorgungsgebiet umfasst große Teile Bayerns, den Großraum Ulm und den hessischen Main-Kinzig-Kreis. Hinter M-net steht mit den Stadtwerken München und Augsburg, dem Allgäuer Überlandwerk, der N-ERGIE, infra fürth und den Erlanger Stadtwerken ein Gesellschafterkreis namhafter Regionalversorger. M-net zählt rund 450.000 Geschäfts- und Privatkundenanschlüsse, beschäftigt ca. 850 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund 244 Millionen Euro. Weitere Informationen unter www.m-net.de.

Ausstellung Dorfkerne

Dorfkerne_Dorfränder: Unter diesem Motto steht eine Wanderausstellung, die zur Zeit in verschiedenen Gemeinden des Ost-und Unterallgäus zu sehen ist. Auch in unserem Rathaus machte sie bekanntermaßen Station – auf dem Bild Bürgermeister Helmut Holzheu (links) mit Edmund Weiß, Anton Trautwein, Ilse Schümann, Daniela Weiß und Antonie Prestele bei der Eröffnung im Foyer des Rathauses in Oberostendorf. Die Ausstellung ergänzt das gleichnamige LEADER-Projekt, das den Gemeinden und ihren Bürgern Ideen und „Werkzeuge“ anbietet. Die Dörfer sollen sich nachhaltig weiter entwickeln können, dabei aber ihre einmalige, regionale Identität bewahren. Foto: Nett

Kinder und Jugend 2018/19

Interessante Informationen unserer Vereine und Organisationen im Gemeindegebiet werden in einem Flyer zusammengestellt und jährlich neu an alle Haushalte kostenfrei von der Gemeinde Oberostendorf zugestellt. Beauftragter der Gemeinde ist Herr Günter Schlecht, zu erreichen unter email@guenter-schlecht.de


 


 Hiermit können Sie selbst Interessantes melden

 Jugendschutzgesetz Übersicht

 Erziehungsbeauftragung Formular

 Kinderkrippe Leitlinien

 Materialverleih Kreisjugendring


Externer Link Ferienprogramm Allgäu

Breitbandausbau 2017 -in Betrieb-


Die neuen Internetanschlüsse bei M-Net können ab sofort in Betrieb genommen werden.


Die Fertigstellung der möglichen Anschaltungen der Internetanschlüsse wurde auf Grund von Verzögerungen der Zuleitung u.a. leider auf April 2018 korrigiert.


Ihr technischer Ansprechpartner von M-Net ist die Firma Elektro Hohler. Die persönlichen Beratungen vor Ort haben bereits begonnen. Weitere Infos bei der Gemeindeverwaltung und bei http://www.m-net.de


Der erste Ausbau sollte in allen Ortsteilen im November 2017 abgeschlossen sein.


Breitbandförderprogramm laut Richtlinie des Freistaats Bayern

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeits-netzen (Breitbandrichtlinie – BbR) vom 09.07.2014 den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) mit Übertragungsraten von mindestens 30 Mbit/s im Download und viel höheren Upload-Geschwindigkeiten als bei Netzen der Grundversorgung in den Gebieten, in denen diese Netze noch nicht vorhanden sind.

Die Gemeinde Oberostendorf möchte im Zuge dieses Programms die Erhöhung der verfügbaren Bandbreite schnellstmöglich realisieren.

Im Folgenden wird jeweils aktuell über den Stand des Verfahrens informiert.

Sehr geehrte Damen und Herren,

rund 600 Haushalte, Unternehmen und Gewerbetreibende in der Gemeinde Oberostendorf verfügen künftig über einen schnellen Zugang zum Internet. Das neue Glasfasernetz deckt die vier Ortsteile Oberostendorf, Unterostendorf, Gutenberg und Lengenfeld ab. Es bietet damit im gesamten Gemeindegebiet Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s. Rund 100 Grundstücke, insbesondere Gewerbeflächen, werden zudem mit einem Glasfaserdirektanschluss versorgt, der nochmals deutlich höhere Bandbreiten bietet.

Die weiteren Informationen finden Sie in der als pdf- Datei beigefügten Pressemeldung.


Glasfaser für Oberostendorf: Johannes Stepperger, Geschäftsführer von LEW TelNet, Erster Bürgermeister Helmut Holzheu  und  Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Schwaben bei M-net, unterzeichnen den Kooperationsvertrag für das Breitbandprojekt (v.l.n.r.).

Bildnachweis: LEW/ Christina Bleier

Förderschritt 7 – Kooperationsvertrag

Stellungnahme der Gemeinde bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR).

Stellungnahme der Gemeinde zum Kooperationsvertrag

Förderschritt 6 – Zuwendungsbescheid

Die Gemeinde Oberostendorf hat am 07.03.2016 den Zuwendungsbescheid durch Finanzminister Dr. Markus Söder überreicht bekommen.

Förderschritt 5- Auswahlverfahren Ergebnis

Bekanntmachung der Gemeinde Oberostendorf bezüglich der vorgesehenen Auswahlentscheidung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR)

Bekanntmachung Oberostendorf bzgl. der vorgesehenen Auswahlentscheidung im Rahmen der BbR vom 02.03.2016

Förderschritt 4 – Beginn des Auswahlverfahrens

Auswahlverfahren zur Bestimmung eines Netzbetreibers für den Aufbau eines NGA-Netzes im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Ausbaues von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern (BbR)

Auswahlverfahren

Karte des vorläufigen Erschließungsgebiets

!!!Achtung:
Fristverlängerung der Angebotsabgabe bis zum 27.11.2015.
Verlängerung der Bindefrist des Angebotes bis mindestens März 2016.

Förderschritt 3 – Ergebnis des Markterkundungsverfahrens

Ergebnis des Markterkundungsverfahrens im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern (BbR)

Ergebnis Markterkundung

Förderschritt 2 – Markterkundung mit vorläufigem Erschließungsgebiet

Bekanntmachung der Markterkundung

Förderschritt 1 – IST-Versorgung

Das vorläufige Erschließungsgebiet mit Ist-Versorgung vor Markterkundung kann hier abgerufen werden

Karte Oberostendorf


Interkommunale Zusammenarbeit:

Bitte beachten Sie im Zuge des Verfahrens, dass es sich um eine interkommunale Zusammenarbeit der 5 Mitgliedsgemeinden der VG Westendorf (Kaltental, Oberostendorf, Osterzell, Stöttwang, Westendorf) handelt.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Breitbandpate:             Herr Stefan Driendl (Tel.: 08344 9202-13)
1. Bürgermeister:         Herr Helmut Holzheu (Tel.: 08344 551)